Inhaberin Antje Brylla im Portrait

Als Antje Brylla im Mai 2010 den Pflegedienst PFLiTS eröffnete, war eines von Beginn an klar: Das Arbeiten in der Kinderintensivpflege ist für sie kein Beruf sondern Berufung. Aufgewachsen mit einigen Herausforderungen, begann sie früh sich für Mitmenschen verantwortlich zu fühlen. Das prägte für das spätere Leben. Zum Weg in die Selbstständigkeit führten dann auch die Erlebnisse als Angestellte in verschiedenen Unternehmen, in denen ihr der respektvolle Umgang gegenüber Patientenfamilien und Mitarbeitern fehlte.

„Aus diesem Grund lege ich heute großen Wert auf den gemeinsamen Austausch im persönlichen Gespräch und bringe meinem Gegenüber stets Wertschätzung entgegen“, beschreibt Antje Brylla ihre Grundeinstellung.

Alles begann mit der Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, die sie 2003 erfolgreich abschloss. Antje Brylla: „Ich wollte den Kleinsten in unserer Gesellschaft helfen, musste aber bedauerlicherweise schnell feststellen, dass ihre individuellen Bedürfnisse in einem großen Krankenhaus oftmals hintenanstehen. Auch die darauffolgenden Erfahrungen in einem Pflegedienst für häusliche Kinderintensivpflege und dem Fehlen jeglicher Wertschätzung und des Respekts verstärkten den Wunsch, selbst ein eigenes Unternehmen aufzubauen und damit die eigenen Wertvorstellungen zu leben. „Ich dachte mir, das geht besser. Mit Menschen kann man anders umgehen.“

Der Grundstein für den Pflegedienst PFLiTS war gelegt. Ziel war es, ein Pflegeunternehmen aufzubauen, dass Hand in Hand mit den Kindern und ihren Angehörigen geht. Auch der respektvolle Umgang mit den Mitarbeitern, flache Hierarchien und vor allem die Menschlichkeit stehen seitdem im Vordergrund.

„Die Pflege behinderter oder schwer kranker Menschen im Kreise ihrer Familien hat mich von Beginn an begeistert. Es tut gut zu sehen, wie für die Patienten das Leben mit den Angehörigen eine enorme Erhöhung der Lebensqualität ist. Außerdem erfüllt es mich zu sehen, wie Eltern aufblühen sobald sie Entlastung erfahren und ihr kleiner Schatz zuhause lebt“, sagt Antje Brylla.

Damit das auch in Zukunft so bleibt, packt Antje Brylla selbst bei der täglichen Pflegearbeit mit an und hat zudem engagierte Mitarbeiter gefunden, welche ausschließlich aus examinierten Pflegefachkräften bestehen. Dazu zählen Kinderkrankenschwestern sowie Kinderkrankenpfleger aber auch Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen. Krankenschwestern, Krankenpfleger, Altenpfleger und Altenpflegerinnen oder auch Gesundheits- und Krankenpfleger/innen gehören ebenso dazu.

Das Miteinander zwischen den Pflegern und den Kindern hat dabei ein hohen Stellenwert. Die Eltern können sich darauf verlassen, dass sich stets ein festes Team um die kleinen Patienten kümmert und nicht ständig jemand Neues ins Haus kommt. Antje Brylla: „Die Kinder und die PFLiTS-Mitarbeiter agieren Hand in Hand. Es ist schön zu sehen, dass unser Konzept so gut aufgeht.“ Soviel ist sicher: Durch das stetig bestehende Team wird Vertrauen aufgebaut und eine Bezugspflege optimal umgesetzt. Auf diese Weise wird eine starke Entlastung der Angehörigen erreicht, die Berufstätigkeit ist wieder möglich und der Patient lebt trotz seiner Einschränkung im Kreise seiner Familie. PFLiTS gestaltet einen Alltag, der auch mit Pflegegrad einem liebevollen Familienleben entspricht, Zuversicht schenkt und Freude zurückbringt.

Ausbildung Antje Brylla im Überblick:

  • 2003 staatliches Examen zur Kinderkrankenschwester
  • 2006 Abschluss zur Praxisanleiterin
  • 2008 Abschluss zur Pflegedienstleiterin
  • 2011 Weiterbildung zur Pflegeexpertin für außerklinische Beatmungspflege

Berufserfahrung Antje Brylla:

  • Seit 2003 tätig als Kinderkrankenschwester in häuslicher Kinderkranken- und Intensivpflege
  • Seit 2008 tätig als Pflegedienstleiterin in häuslicher Kinderkranken- und Intensivpflege
  • Seit 2010 Inhaberin des Pflegedienst PFLiTS

Was für Antje Brylla außer PFLiTS wichtig ist:

  • Zeit in Familie mit den eigenen Kindern und meinem Mann verbringen
  • Klavier spielen im 1. Leipziger Familienorchester
  • Yoga
  • Lesen
  • oder einfach mal auf's Land fahren und die Natur genießen